Donnerstag, 18. September 2014

Detox - Das große Ganze

Viele wissen, dass Detox-Tage den Körper auf Vordermann bringen, es gesund sein soll und man nebenbei noch ein paar Kilo verlieren kann.
Was viele nicht wissen, was Detox eigentlich genau ist und was sich im Körper abspielt, und vor allem, warum es immer wieder empfohlen wird.

Als ich einer Freundin schrieb (wir schreiben uns fast täglich über Gott und die Welt), dass ich ein tolles Buch über Green Smoothies gefunden hab, und diese definitiv meine Detoxkur ausmachen werden, kam darauf von ihr zurück: "Hää ich dachte das wär son Zuckergetränk was grad In ist."
Darauf folgte erst mal Aufklärung meinerseits.
Es gibt wirklich Menschen, die keine Ahnung haben, was grüne Smoothies sind...auch beim erzählen, dass ich eine Detoxkur mache, hatte sie nur gemeint, dass das nichts für sie sei. Ja, weil sie einfach keine Ahnung hat. (Sie ist jemand, der mit gesunde Ernährung nicht soo viel zu tun hat.)

Als Erstes gleich vorweg, Detox ist keine Diät! Detox ist ähnlich wie Fasten, aber nicht unbedingt das Selbe. Auch wenn das viele denken und es oft im Web gleichgestellt wird. 
Das Wort stammt vom englischen "detoxification" ab, was übersetzt Entgiftung heißt. Und da haben wir auch schon den eigentlichen Sinn: entgiften.
Im Laufe der Zeit sammelt der Körper nicht nur äußerlichen 'Schmutz' an, sondern auch innerlichen. Durch Stress, schlechte Ernährung und Gift- und Schadstoffe aus der Luft (Autos, Zigaretten,...) und behandelten Lebensmitteln setzt der Körper innerlich Schad- und Giftstoffe an, die auch Schlacken genannte werden. (Hier könnt ihr lesen, was Schlacken sind, das würde jetzt den Rahmen sprengen.)
Ziel und Sinn ist also, den Körper zu entgiften und zu entschlacken und dadurch zu mehr Lebensqualität zu gelangen.
Im Prinzip beinhaltet eine Detoxkur die Säuberung von innen (und außen), unterstützt die Erholung und Regeneration der inneren Organe, und ist auch gleich für Seele und Geist heilsam, da auch das Ziel ist, einen Schritt zurück zu treten und mal im -wahrsten Sinne des Wortes- tief durchzuatmen und ruhiger zu werden.
Ziel ist es, durch eine Überdosis von Vitaminen und Mineralstoffen den Körper zu heilen und die Organe, Zellen und das Blut eine ausgiebige Regeneration zu verschaffen, sowie auch das Erkennen und Stoppen von ungesunden Gewohnheiten. Dadurch entsteht ein Ausgleich von Basen und Säuren im Körper. (Hier gibts ein paar Infos dazu.)

Der Unterschied zum Ursprung Fasten ist, dass dieses eher einen religiösen Hintergrund hat, der u.a. dem freiwilligen Verzicht von fester Nahrung beinhaltet. Beim Detox steht die Säuberung im Vordergrund, beim Fasten ist es der intensivere Verzicht; es ist gewollt, dass der Körper die Energie aus seinen Reserven zieht. Bei einer Detoxkur (und auch hier gibt es viele Unterschiedliche, z.B. nur Rohkost, rein vegan, nur Flüssiges) darf durchaus feste Nahrung zu sich genommen werden, nur eben nicht massig. 
Ich habe mein Wissen aus zig Büchern, wenn jemand das anders sieht, dann ist das so. Jeder darf gerne nach seiner eigenen Variante und Ansichtsweise handeln.



Wichtige Informationen & Wissenswertes

* Wer einen stressigen 8 Stunden und mehr Job hat, sollte sich ernsthaft überlegen, ob eine Detoxkur machbar ist, da es eben auch um innerliche Ruhe und dem Bewusstsein geht, sich etwas Gutes zu tun.

* Nur wer sich darauf einstellt, bewusst verzichtet, und nebenbei noch lächeln kann, kann es schaffen, 7 Tage lang zu entgiften und den Sinn des Ganzen für sich zu gewinnen.

* Für mich ist es keine Diät! Schnelles abnehmen durch 'hungern' bringt wirklich nichts!

* Man sollte vorher einen Plan erstellen, was man zu sich nehmen möchte und dementsprechend einkaufen gehen. Wichtig sind hier auch frische Kräuter und Gewürze. Information ist das A und O!

* Es bringt auch nichts, wenn der Kühlschrank noch vom letzten Einkauf bis oben hin gefüllt ist und man nichts davon an den Detoxtagen essen kann. Wegschmeißen ist keine schöne Option und verleitet im schlimmsten Fall nur.

* Wer viel Rohkost essen möchte, sollte daran denken, dass sich der Körper erst einmal an Rohkost gewöhnen muss! Sonst kann das auf den Magen schlagen.

* Man sollte darauf achten, ausgewogen zu essen, um an sämtliche Vitamine und Mineral/Ballaststoffe zu kommen.

* Tee ist ein Muss, es gibt auch speziellen Basentee.

Es gibt genug Bücher, die sich mit Detox befassen. Ich selbst mixe aus verschiedenen Informationsquellen und stelle mir eine für mich optimale Detoxkur zusammen, denn nur ich kenn mich am Besten und weiß wie ich auf Lebensmittel reagiere, oder gar was ich brauche.


Sonstiges

Neben der achtsamen Ernährung können sollten auch noch andere Faktoren eine Rolle spielen: Mediation, (Öl)Massagen, Wärmewickel, (Fuß)Bäder.
Mediation ist für die Ruhe wesentlich. Sich mit sich selbst befassen, Heilung für Geist und Seele durch bewusstes Atmen und Konzentration (Stressabbau). Es gibt auch spezielle Musik.
Massagen regen zusätzlich die Durchblutung, den Darm, und den Kreislauf an und unterstützen die Entschlackung. Kaltbürsten wird auch oft an der Haut angewendet (um Altes/Gifte abzutransportieren).
Wärmewickel unterstützen die Leistungsfähigkeit der inneren Organe und sorgen für ein geborgenes Gefühl. In der Sauna schwitzen hilft auch, Gifte nach außen zu tragen.
Bäder haben das Ziel, den Körper von außen mit wichtigen Mineralien zu versorgen und entspannen.
Auch das Zungenabschaben sollte durchgeführt werden, um den (ekeligen Belag=Entgiftung) abzutransportieren. Wer zeit (und Lust) hat kann sich auch einen Einlauf geben, damit der Darm ordentlich gesäubert wird (unbedingt informieren!).


Um es noch einmal kurz und knapp zu sagen: Der Körper erhält durch eine 'Überdosis' an wichtigen Stoffen wie Vitaminen, Mineralen und Spurenelementen und wird zur vollen Entgiftung angeregt. Das längere Nachtfasten (4 Stunden vor dem Schlafen gehen nichts mehr essen + mind. 8 Stunden Schlaf) dient der Regeneration der inneren Organe. Spezielle Basentees helfen, das ausgeschiedene Gift im Körper auszuscheiden (ebenso wie schwitzen, Bewegung, Trockenbürsten usw.)
Spezielle 'Superfoods' können enorm helfen, dass der Körper die höchste Gesundheit erfährt.


Was unbedingt noch beachtet werden sollte:
Wer eine Detox-Kur macht, sollte sich bewusst machen, dass die Giftstoffe nach außen an die Oberfläche kommen. Das heißt, dass du Pickel kriegen kannst, dass deine Haut im Allgemeinen schlecht aussehen wird, deine Haare stumpf werden können, du eine Gefühlsachterbahn fährst, bzw. generell Unlust, Ängste, Bedenken, oder eine allgemeine Unstimmigkeit erfährst. Das ist wirklich normal!


Ich werde mir in den nächsten Tagen meinen Detoxkurplan zusammenstellen und berichten. :)

Kommentare:

  1. was für ein schöner post! darf ich dich damit verlinken? lg, crossi

    AntwortenLöschen
  2. Sehr informativ! Nächste Woche geht es los mit deiner Detoxkur, oder?
    Ich habe dich beim "Liebsten Award" nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachst. :)
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja am Dienstag gehts los. Ich bin selbst mal gespannt..
      Danke, werde ich mal in Angriff nehmen. ;)
      Liebe Grüße..

      Löschen